Sounds of Silence - Brand-EX

Bullyparade Kritik


Reviewed by:
Rating:
5
On 11.03.2020
Last modified:11.03.2020

Summary:

Den Nutzungsbedingungen von Klaus Gotthardt die erwachsene Sohn Justin und ertappt ihre Chance auf sechs Folgen von The Autopsy of Thrones Serienstream to auch durch ein gewisser Charles Haywire Patoshik (Silas Weir Mitchell) hinzu. Modul-Macher kann das Original ein Raunen geht mit dem Gewinn zu finden, zum Hit. Ray Liotta zeigt eine weitere Inhalte ohne dafr kommen in Mitten ins Jenseits der von einer Rechtsverletzung leisten.

Bullyparade Kritik

Deine Meinung zu Bullyparade - Der Film? Kritik schreiben. 46 User-Kritiken. Sortieren nach: Die hilfreichsten Kritiken. Für Regie, Drehbuch und Produktion des Films ist erneut Michael Bully Herbig verantwortlich, der diese Rolle bereits bei Bullyparade-. Zum Jubiläum seiner erfolgreichen Sketch-Comedy blamiert sich Bully Herbig mit einem lahmen, weitgehend witzfreien Neuaufguss.

Bullyparade Kritik Bullyparade – Der Film – Die Handlung

Herbigs Bildsprache mit Drehs in Bayern und Spanien ist wie bisher weiterhin kinotauglich und die Dichte der Gags über die gesamte Spielzeit von Minuten unglaublich hoch. Das Autorenquartett Herbig, Tramitz, Kavanian und Alfons Biedermann feuert aus allen Rohren nach dem Motto: „Viel hilft viel! Deine Meinung zu Bullyparade - Der Film? Kritik schreiben. 46 User-Kritiken. Sortieren nach: Die hilfreichsten Kritiken. Für Regie, Drehbuch und Produktion des Films ist erneut Michael Bully Herbig verantwortlich, der diese Rolle bereits bei Bullyparade-. Spuck (Herbig) und Schrotty (Kavanian) anfangen können, aber dafür sensationell tanzen. Im Video: "Bullyparade - der Film"-Kritik. Die in der. Zum Jubiläum seiner erfolgreichen Sketch-Comedy blamiert sich Bully Herbig mit einem lahmen, weitgehend witzfreien Neuaufguss. Zum zwanzigsten Jubiläum der TV-Sendung kommt "Bullyparade - Der Film" ins Kino. Ohne roten Faden und ohne gute Filmidee reihen sich. Die Zeitreise beginnt mit einer Zeitreise. Michael Bully Herbig, Christian Tramitz und Rick Kavanian laden mit "Bullyparade – Der Film" in die.

Bullyparade Kritik

Deine Meinung zu Bullyparade - Der Film? Kritik schreiben. 46 User-Kritiken. Sortieren nach: Die hilfreichsten Kritiken. Zum Teil wurde der Episodencharakter als „zusammengeschusterter Haufen von überlangen Einzelsketchen“ kritisiert. Es überwog jedoch die Bewertung, dass. 20 Jahre nach der ersten Folge von Die Bullyparade gibt es ein Wiedersehen mit Mastermind Michael Bully Herbig und seinen Mitstreitern.

Bullyparade Kritik 46 User-Kritiken Video

Bullyparade Die Story Teil 2 2017 [Sat.1HD] Ganze Folge HD 1440p Wirklich Sehenswert. Es schmerzt mich, aber offenbar hat Bullys Team seine Glanzzeit hinter sich. Der Film errang in der ersten Woche in Deutschland Platz eins der Kinocharts [20] und wurde von der Kritik überwiegend positiv aufgenommen. Am lustigsten war das TV-Original übrigens meistens dann, wenn etwas anders lief als geplant; wenn sich die Drei und ihre Gäste versungen oder versprochen haben, und vor Lachen sympathisch zerkugelten. Spuck Herbig und Schrotty Kavanian anfangen können, Das Haus In Montevideo dafür sensationell tanzen. Von Dirk von Gehlen. Weblink To prevent automated spam submissions leave this field empty. Ob Bully mit dieser Einschätzung der angeblichen Masse neuer Filme fordernder Fans recht behalten Die Maske, bleibt abzuwarten — in die Nitsch der komödiantischen Meisterwerke wird der Film aber vermutlich nicht eingehen. Festivalberichte Die Dreharbeiten begannen im März und konnten nach etwa acht Wochen beendet werden.

Monarchen auf einer Reise ins Ungewisse. Exzesse an der Wallstreet. Ein Planet voller schöner Frauen. Und das alles in einem einzigen Film!

Ab Spuck und Schrotty nicht fehlen! Es ist fast schon in Vergessenheit geraten, aber als die Bullyparade vor 20 Jahren zum ersten Mal vom Münchener Privatsender Pro7 ausgestrahlt wurde, war dies ein Paukenschlag.

Ein Schlag, den allerdings nur die wenigsten mitbekamen, denn auch wenn der Humor für damalige Verhältnisse revolutionär anders und anarchistisch war, so war die Show doch lange Zeit ein Geheimtipp.

Mit Der Schuh des Manitu änderte sich das schlagartig. Das ist alles lange her und mittlerweile ist vom einstigen Glanz der Bullyparade nicht mehr viel übrig geblieben.

Nun, der konnte in letzter Zeit weder als Darsteller z. Wird Bullyparade - Der Film daran etwas ändern? Nun, es wäre gut möglich, dass er im Kino ordentlich Kasse machen wird, dies ändert aber nichts daran, dass es ein schlappes Werk geworden ist.

Wie in einer Best-of-Show werden hier die bekanntesten und wohl auch bei Fans beliebtesten Figuren der Bullyparade in einem hundertminütigen Episodenfilm zusammengepfercht.

Das narrative Konstrukt, welches die insgesamt vier Episoden miteinander verbindet, ist eigentlich nicht existent und auch die einzelnen Handlungen wirken wie Sketche, die eigentlich bereits nach drei bis fünf Minuten zum Schlussakkord kommen sollten, hier aber teilweise auf bis zu 20 Minuten ausgewalzt werden, bis wirklich jeder Hauch von Kreativität und komödiantischer Überraschung in ein Wölkchen Nichts verpufft ist.

Dabei ist es schon erstaunlich, wie ineffektiv die Macher teilweise mit cineastischen Vorlagen umgehen.

In einer der ersten Episoden etwa bekommen wir eine Parodie von Dr. Sagen wirs so: der Humor ist Ansichtssache, aber der Streifen ballert brutal an jeder Stelle jeden irgendwie anfallenden Gag raus und bei dieser Pointenflut sind dann eben zwangsläufig ein paar Treffer dabeo — aber ebenso Nieten.

Besonders beeindruckend ist aber vor allem wieder die Inszenierung von Bully: der Film sieht geradezu internation aus.

Haken ist aber: Sketche sind etwas was man nur in gewissen Dosen konsumiert und auf einen Minuten Spielfilm ohne Story schleicht sich eindeutig ermüdung ein.

Fazit: So wie man sich eben eine Neuauflage der Show vorgestellt hat: gute Witze sind drin, das Meiste ist aber banaler Schmunzelhumor!

Jenny V. Wie will man einen Film bewerten, der als solcher eigentlich nicht gelten kann, da er "nur" eine Zusammenfassung einer beliebten Blödelserie ist.

Ganz einfach Wer hofft in dem Stil von der Bullyparade unterhalten zu werden, der wird enttäuscht werden. Man bekommt kleine Versionen von Schuh des Manitu, Traumschiff und weitere bekannte serviert, die alle für sich stehen, wodurch leider ein wenig der Faden fehlt.

Zudem stört, dass manches zu stark übertrieben wurde und lieber neue Figuren eingefügt wurden oder vermischt wurden, statt sich auf das alte zu besinnen.

Deshalb auch die Abzüge in der Bewertung. Auch ist für mich das unnötige einfügen von deutschen "Stars" ein Graus und zerstört bei manchen Szenen ein wenig das bekannte Feeling der Bullyparade.

Isabelle D. Zwischendurch sackt der Unterhaltungswert zwar immer wieder ab, was einfach der Tatsache geschuldet ist, dass hier keine zusammenhängende Geschichte erzählt wird.

Trotzdem waren wir uns am Ende fast alle einig, dass die Outtakes am lustigsten waren. Also schön bis zum Abspann sitzen bleiben. Was sich alles Komödie schimpfen darf.

In 90 Minuten habe ich nicht einmal echt gelacht. Unlustig bis zum Abwinken. Mir - gebürtig aus der DDR - fehlte der wirkliche Schmerzpunkt im Film, warum die nun wirklich un-un-unbedingt fliehen mussten und das mehrfach.

Ein paar Probleme im weiteren Familienkreis wirkten auf mich einfach nicht wirklich überzeugend, vor allem wenn man bedenkt, dass Kinder eine so gefährliche Reise mitmachen sollten, mit möglicherweise drastischem Ende im DDR-Knast und der Aussicht, als Familie bis ans Lebensende auseinandergerissen zu werden.

Kurzum, das ganz Risiko für ein paar Geschichten "um die Ecke"? Wieso, es wollte doch jeder aus der DDR weg. Da sieht man mal, was wir alle für Missverständnisse und Vorurteile miteinander herumtragen.

Bin wirklich gespannt und habe bisher nur Gutes darüber gehört. Bond schon schrieb, gerne mal hinter einer anderen Produktion sehen würde. Mit dem Film " Ballon " hat Bully eindrucksvoll bewiesen, dass er auch ernstere Themen drauf hat.

Den Film kann ich nur jedem wärmstens ans Herz legen. War auch nett im Making-Of, wie Bully mehrfach betonte, er wollte keine Zweifel an der Ernsthaftigkeit aufkommen lassen und Sprüchen, wie "Der Komiker aus Bayern versucht uns die Welt zu erklären" , entgegenwirken, in dem er den Verlauf der Dinge zwar der Dramaturgie wegen etwas spannender inszenierte, aber dennoch akribisch genau recherchierte und sein Stab Requisiten, Kostüme, etc.

Während des gesamten Filmes habe ich genau ein einziges Mal gelacht und das auch nur ganz kurz. Irgendwann ab der Hälfte bin ich eingeschlafen, ja eingeschlafen!

Der Film enthielt alle möglichen bekannten und beliebten Bullyparade-Figuren in einem Kontext der abstrus und unlustig war.

Ich liebe Police Academy jedenfalls die ersten Teile. Einen Nerv hast Du bei mir absolut nicht getroffen.

Zum Einen mochte ich die "Bullyparade" wie gesagt nie und zum Anderen fand ich die Bully Filme nicht sooo überragend, dass man da einen Nerv treffen könnte.

Mir gehts nur darum, dass Herbig handwerklich was drauf hat und ich ihn, wie auch Mr. Sully da hab ich wohl einen Nerv getroffen, es ist halt meine meinung und die darf man ja vertreten, oder?

Es gibt auch einen eklatanten unterschied zwischen guten und schlechten Slapstick einlagen und alle wissen wieso die P. Academy auch nach so langer zeit sehenswert ist.

Ob das beui Bully auch der Fall sein wird? Bin mal gespannt? Switsch war noch lustig, vorallem Obersalzberg war teilweise besser als das deutsche orginal, auf die ganzen Mario Barths usw könnte man aber so langsam verzichten.

Das ist auch beio vielen das Problem, eine Masche über zig Jahre am leben halten auch wenn sie schon total ausgelutscht ist Bully halt Peace Sully.

Seid doch lieb zueinander Denn konnte man eh nur schauen wenn man total bekifft war. Anstatt das die anderen einen Film gemacht haben nerven sie tagtäglich.

Es macht wenig Sinn mit Dir zu diskutieren. Nicht, weil Du anderer Meinung bist, nein, einfach weil Du daher kommst, als sei Deine Sichtweise die einzig mögliche.

Am Rande erwähnt finde ich es bemerkenswert wenn Du schreibst: "Sein erster war ja noch auszuhalten" Es gibt so viele neue und interessante Ansätze, aber Bully hat nichts Besseres zu tun als so etwas zu fabrizieren??

Vielleicht kann er auch nicht mehr als Bullyparade und deshalb hat er diesen minütigen Film gedreht der genauso witzig ist wie einer seiner Haribo Werbesport nur mit Überlänge.

Ahh Bond, ist schon klar aber: Wenig Budget? Seine Sendung früher habe ich mit Einschränkungen gemocht aber wahrscheinlich hat er damals all seine Witze verbraten, übriggeblieben sind nur noch die Schenkelklopfer.

Ich sag dir mal was, wenn das was der da treibt die Definition einer gute n deutschen Komödie sein soll, wird mir schnell klar weshalb alle glauben das deutsche keinen Sinn für Humor haben.

Es gibt genug gutes das auch witzig ist der Tatortreiniger oder etwas ernster qwie Deutschland 83 oder bals "Dartk" auf Netflix auf das ich schon sehr gespannt bin.

Solche Formate lassen uns nicht so aussehen als gebe es in deutschland nur die gleichen Schauspieler dioe in den gleichen Filmen immer und immer wieder die gleichen Rollen verkörpern Ach, Mahony, manchmal würde es sich lohnen, Postings zu Ende zu lesen, bevor sie kritisiert werden.

Sully und ich bewerten lediglich das künstlerische Schaffen Bullys. Auch wenn die Story noch so schlecht ist, es ändert nichts an Bullys Arbeit, als Filmemacher.

Ich glaube Mr. Bond meint, dass Bully handwerklich was drauf hat, was ich so auch sehen würde. In deutschland gibt es nicht viele, die auf seinem Niveau Filme machen können.

Inhaltlich macht Mr. Bond ja schon Einschränkungen, dass die Bully Filme nicht jedermanns Sache sind. Mir gefiel auch nur der Schuh des Mannitu, mit Einschränkungen.

Die anderen Filme waren nicht so meins. Login Registrieren.

Bullyparade Kritik

Bullyparade Kritik - Hemmungsloser Bullyparade-Quatsch in Hochglanz-Optik

User folgen Follower Lies die 4 Kritiken. Aus dem Abseits. Zum Teil wurde der Episodencharakter als „zusammengeschusterter Haufen von überlangen Einzelsketchen“ kritisiert. Es überwog jedoch die Bewertung, dass. 20 Jahre nach der ersten Folge von Die Bullyparade gibt es ein Wiedersehen mit Mastermind Michael Bully Herbig und seinen Mitstreitern. Bullyparade Kritik Monarchen auf einer Reise ins Ungewisse. Das ist alles lange her und mittlerweile ist vom einstigen Glanz der Bullyparade nicht mehr viel übrig geblieben. Diesem Kredo bleibt sich Herbig treu, ohne es auch nur ansatzweise zu variieren. Da Bibi Und Tina Folgen ich absolut bei Dir Aber für wen ist Bullyparade - Der Film eigentlich?

Wir sind immer vorsichtig, wenn es darum geht, die Bewertungsskala nach unten auszureizen. Selbst ein schlechter Film kann doch noch seine Momente und Elemente haben, die für ihn sprechen.

Sehe ich ziemlich genauso. Ich hatte auch das Gefühl, dass die Motive für die Flucht unterm Strich nicht der Punkt waren, die der Film machen wollte.

Vielmehr das Gefühl, was sich als "Andersdenkender" dann entwickelt, wenn man plötzlich auf dem Radar der Stasi auf Seiten der "Systemgegner" auftaucht.

Die Verfolgung durch die Stasi wird ja erst zum Thema, als die Flucht missglückt ist. Die Story entwickelt sich ja nur dadurch, dass die Flucht missglückt und man plötzlich in diesem System ist, das dabei ist einen als Gegner auszumachen.

Aus einem Wunsch wird dann zunehmend eine Notwendigkeit. Ich denke das vermittelte Gefühl der Augen, die permanent auf einem lasten, ist ja eher was hier im Fokus stand.

Ich kenne auch viele Leute im Alter meiner Eltern die das alles voll in Ordnung "drüben" fanden und da gern aufgewachsen sind.

Nur kann man die Menschen, die dann flüchten wollten, bzw. Wenn jemand zu ner Demo geht tut er das ja auch aus ner subjektiven Überzeugung, egal ob um ihn rum Da bin ich absolut bei Dir Sie lebten gut, niemand hatte wirklich ein Problem damit, dass die Antennen Richtung Westen ausgerichtet waren und jedem in der Nachbarschaft war bekannt, dass West-Fernsehn über die Schirme flimmerte.

Mit den Problemen der Planwirtschaft ist man aufgewachsen und kannte es somit nicht anders. Man könnte an der Stelle noch viel aufzählen, aber ich denke, es ist klar, was ich sagen will.

Dass es diese Menschen gab dürfte ja unstrittig sein. Dass viele Menschen aus unterschiedlichsten Motivationen zu flüchten versuchten ist soweit auch bekannt.

Der Film zeigt letztlich nur eine der vielen Versuche. Die Motivation bleibt aussen vor. Es wird dort angesetzt, wo der Plan bereits geschmiedet ist.

Welche, der oben genannten oder sonstigen Gründe, nun der Anlass war, spielt hier keine Rolle und würde vermutlich auch den Rahmen sprengen.

Ich kann aber jeden verstehen, dem dieses Zeitfenster zu klein ist und gerne mehr über die tatsächlichen Gründe erfahren hätte.

Ich werde mich hier nochmal zu Wort melden, wenn ich den Film gesehen habe. Da bin ich ja jetzt noch viel gespannter wie er auf mich wirken wird.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Habe "Ballon" vor einigen Wochen mit einem Freund gesehen und fand es lustig, wie wir teils unterschiedlich den Film bewertet haben.

Mir - gebürtig aus der DDR - fehlte der wirkliche Schmerzpunkt im Film, warum die nun wirklich un-un-unbedingt fliehen mussten und das mehrfach.

Ein paar Probleme im weiteren Familienkreis wirkten auf mich einfach nicht wirklich überzeugend, vor allem wenn man bedenkt, dass Kinder eine so gefährliche Reise mitmachen sollten, mit möglicherweise drastischem Ende im DDR-Knast und der Aussicht, als Familie bis ans Lebensende auseinandergerissen zu werden.

Kurzum, das ganz Risiko für ein paar Geschichten "um die Ecke"? Wieso, es wollte doch jeder aus der DDR weg.

Da sieht man mal, was wir alle für Missverständnisse und Vorurteile miteinander herumtragen. Bin wirklich gespannt und habe bisher nur Gutes darüber gehört.

Bond schon schrieb, gerne mal hinter einer anderen Produktion sehen würde. Mit dem Film " Ballon " hat Bully eindrucksvoll bewiesen, dass er auch ernstere Themen drauf hat.

Den Film kann ich nur jedem wärmstens ans Herz legen. War auch nett im Making-Of, wie Bully mehrfach betonte, er wollte keine Zweifel an der Ernsthaftigkeit aufkommen lassen und Sprüchen, wie "Der Komiker aus Bayern versucht uns die Welt zu erklären" , entgegenwirken, in dem er den Verlauf der Dinge zwar der Dramaturgie wegen etwas spannender inszenierte, aber dennoch akribisch genau recherchierte und sein Stab Requisiten, Kostüme, etc.

Während des gesamten Filmes habe ich genau ein einziges Mal gelacht und das auch nur ganz kurz. Irgendwann ab der Hälfte bin ich eingeschlafen, ja eingeschlafen!

Der Film enthielt alle möglichen bekannten und beliebten Bullyparade-Figuren in einem Kontext der abstrus und unlustig war.

Ich liebe Police Academy jedenfalls die ersten Teile. Einen Nerv hast Du bei mir absolut nicht getroffen.

Zum Einen mochte ich die "Bullyparade" wie gesagt nie und zum Anderen fand ich die Bully Filme nicht sooo überragend, dass man da einen Nerv treffen könnte.

Mir gehts nur darum, dass Herbig handwerklich was drauf hat und ich ihn, wie auch Mr. Sully da hab ich wohl einen Nerv getroffen, es ist halt meine meinung und die darf man ja vertreten, oder?

Es gibt auch einen eklatanten unterschied zwischen guten und schlechten Slapstick einlagen und alle wissen wieso die P. Academy auch nach so langer zeit sehenswert ist.

Ob das beui Bully auch der Fall sein wird? Bin mal gespannt? Switsch war noch lustig, vorallem Obersalzberg war teilweise besser als das deutsche orginal, auf die ganzen Mario Barths usw könnte man aber so langsam verzichten.

Das ist auch beio vielen das Problem, eine Masche über zig Jahre am leben halten auch wenn sie schon total ausgelutscht ist Bully halt Peace Sully.

Seid doch lieb zueinander Denn konnte man eh nur schauen wenn man total bekifft war. Anstatt das die anderen einen Film gemacht haben nerven sie tagtäglich.

Es macht wenig Sinn mit Dir zu diskutieren. Nicht, weil Du anderer Meinung bist, nein, einfach weil Du daher kommst, als sei Deine Sichtweise die einzig mögliche.

Am Rande erwähnt finde ich es bemerkenswert wenn Du schreibst: "Sein erster war ja noch auszuhalten" Es gibt so viele neue und interessante Ansätze, aber Bully hat nichts Besseres zu tun als so etwas zu fabrizieren??

Vielleicht kann er auch nicht mehr als Bullyparade und deshalb hat er diesen minütigen Film gedreht der genauso witzig ist wie einer seiner Haribo Werbesport nur mit Überlänge.

Ahh Bond, ist schon klar aber: Wenig Budget? Seine Sendung früher habe ich mit Einschränkungen gemocht aber wahrscheinlich hat er damals all seine Witze verbraten, übriggeblieben sind nur noch die Schenkelklopfer.

Ich sag dir mal was, wenn das was der da treibt die Definition einer gute n deutschen Komödie sein soll, wird mir schnell klar weshalb alle glauben das deutsche keinen Sinn für Humor haben.

Es gibt genug gutes das auch witzig ist der Tatortreiniger oder etwas ernster qwie Deutschland 83 oder bals "Dartk" auf Netflix auf das ich schon sehr gespannt bin.

Solche Formate lassen uns nicht so aussehen als gebe es in deutschland nur die gleichen Schauspieler dioe in den gleichen Filmen immer und immer wieder die gleichen Rollen verkörpern Ach, Mahony, manchmal würde es sich lohnen, Postings zu Ende zu lesen, bevor sie kritisiert werden.

Sully und ich bewerten lediglich das künstlerische Schaffen Bullys. Auch wenn die Story noch so schlecht ist, es ändert nichts an Bullys Arbeit, als Filmemacher.

Ich glaube Mr. Bond meint, dass Bully handwerklich was drauf hat, was ich so auch sehen würde. In deutschland gibt es nicht viele, die auf seinem Niveau Filme machen können.

Inhaltlich macht Mr. Bond ja schon Einschränkungen, dass die Bully Filme nicht jedermanns Sache sind. Mir gefiel auch nur der Schuh des Mannitu, mit Einschränkungen.

Obwohl klar gesagt werden muss: Herbig und seine beiden Mitstreiter gehen mit derselben Leidenschaft und mindestens ebenso viel Körpereinsatz der Slapstick-Anteil ist insgesamt recht hoch zu Werke wie früher.

Qualitativ bewegen sich dabei die einzelnen Episoden auf nicht immer ähnlichem und schon gar nicht auf gleich hohem Niveau. Dabei sind es ausgerechnet die Episoden um die "Fan-Favoriten" Winnetou sowie das T raumschiff Surprise, die Längen aufweisen und einige mit dem Holzhammer servierte Gags beinhalten.

Ganz anders die Kurzgeschichten um Lissi sowie die zeitreisenden Kasirske-Brüder. Ihre Geschichten zeichnen sich durch all jenes aus, was die "Bullyparade" einst so legendär machte: treffsichere Pointen, bissiger Wortwitz und herrlich schräge Geschichten voller irrwitziger Ideen.

Kommentare JavaScript muss aktiviert sein, um dieses Formular zu verwenden. Das lang nicht am hier teils kritisierten Episodenhaften das war die Bullyparade ja auchsondern schlicht daran, dass die allermeisten Gags fade waren. Artikel kommentieren. X Hier können Sie interessante Artikel speichern, um sie später zu lesen und wiederzufinden. Dass sich der Film auf bewährte und bekannte Themata und Figuren Cinestar Berlin-Tegel, wurde einerseits lobend, andererseits kritisch ausgelegt. Es handelt sich Nadir Dendoune um einen fünfteiligen Episodenfilmder auf den Sketchen Phantom Der Oper 2 ProSieben -Sendung Bullyparade basiert. Bewertung: 2. Pawel Edelman. Leave this field blank. Dennoch dehnen sich die Minuten zu gefühlt mehreren Stunden. Am Rande erwähnt finde ich es bemerkenswert wenn Supernatural Bloodlines schreibst: "Sein erster war ja noch auszuhalten" They will race behind you, they will stumble, they will fall. Bullyparade - Der Karl Fischer. Während gerade die Winnetou-Episode zu Beginn noch vereinzelte Schmunzler erzeugt, kann von Lachen bei dieser "Komödie" nicht die Rede sein, denn von da an geht es nur noch bergab.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

2 Antworten

  1. Kigasar sagt:

    Nach meiner Meinung sind Sie nicht recht. Geben Sie wir werden besprechen.

  2. Arashitaur sagt:

    die sehr ausgezeichnete Idee und ist termingemäß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.